Hauptgericht, Vegane Rezepthek

Gemüsecurry mit Reisnudeln mal anders! (oder auch “Restlcurry”)

Gemüsecurry

Da wir wiedermal einige Gemüsereste in unserem Kühlschrank vorgefunden haben, entschlossen wir uns – nach einer kurzen Meinungsverschiedenheit ob Topinambur tatsächlich den Weg in ein Curry finden sollte – die bunte Vielfalt in einem etwas untypischen Curry zu vereinen. Das Ergebnis war super gschmackig und nahrhaft 🙂 Ihr könnt natürlich auch ganz andere Gemüsesorten dazu verwenden – was auch immer ihr gerade im Kühlschrank findet!

Rezepttyp
– Hauptspeise
– Rezeptschwierigkeit: einfach-mittel
– Zubereitungsdauer : ca. 45 min Zubereitung

Zutaten für 3-4 Portionen

– 200 g breite Reisnudeln (nach Packungsanleitung gekocht)
– 3-4 kleine Frühlingszwiebeln in Ringe geschnitten (oder 1 kleine gelbe Zwiebel)
– 1 Stängel Zitronengras (1/2 fein schneiden, 1/2 andrücken)
– 1/2 Daumen großes Stück Ingwer fein geschnitten oder gerieben
– 1 TL Koriandersamen gemörsert
– ca. 2 TL *rote Currypaste (nach Bedarf auch mehr wenn du es super spicy willst)
– 300 ml Kokosmilch
– ca 200 ml Wasser
– 3 kleine Erdäpfel in Stifte geschnitten
– 1 kleine Topinambur in Stifte geschnitten
– 1/2 Kohlrabi in Stifte geschnitten
– ca. 100 g Zuckerschoten halbiert
– 1/2 rote Spitzpaprika in mundgerechte Stücke
– 2-3 EL Tamari (oder Sojasauce – dann aber nicht mehr glutenfrei)
– 1 TL Kokosöl
– 1 TL Sesamöl
– Limette, Sesam und Petersilie zum garnieren
– Salz&Pfeffer

*darauf achten, dass die Currypaste vegan ist – in vielen Produkten ist Garnelenpaste enthalten!

Allergiehinweise
– enthält Soja

Gemüsecurry mit Reisnudeln – Schritt für Schritt Rezeptanleitung

  • Kokosöl in einem Wok erhitzen und Frühlingszwiebeln, Zitronengras, Ingwer und Koriandersamen kurz anbraten.
  • Currypaste dazugeben und kurz mitrösten, dann mit einem Schuss Wasser ablöschen.
  • Erdäpfel und Topinambur dazugeben und mit Liebe und auf mittlerer Hitze 2-3 Minuten anbraten.
  • Mit Wasser und Kokosmilch ablöschen und 10 Minuten leicht köcheln lassen.
  • Kohlrabi und Paprika unterheben, nochmal 2 lange Minuten kochen lassen.
  • Zum Schluss die halbierten Zuckerschoten dazugeben und ein letztes Mal 2 Minuten kochen lassen
  • Die gekochten Reisnudeln sanft unterheben und mit Tamari, Limettensaft und Sesamöl abschmecken.
  • Mit Salz&Pfeffer abschmecken und mit Sesamsamen und gehacktem Petersil optisch ansprechend garnieren 🙂

Viel Spaß beim Nachkochen! Es würde uns freuen, wenn du deine eigenen Nachkoch-Kreationen in den Kommentaren mit uns teilen würdest 🙂

Mit sonnigen Grüßen und vergiss nicht zu lachen!

Meli&Gorik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.