Hauptgericht, Vegane Rezepthek

Kartoffel-Kraut-Pfanne mit Dip

Bei dem herbstlichen Wetter haben wir uns gedacht, wir machen ein schmackhaftes, rustikales Gericht für euch. Diese Gemüsepfanne punktet mit saisonalem Kraut und heimischen Kartoffeln. UND: Da wir Pflanzenfresser ja angeblich einen höheren Proteinbedarf haben, gibt’s als Bonus noch Räuchertofu mit dazu.

Rezepttyp
– Hauptspeise
– Rezeptschwierigkeit: einfach
– Zubereitungsdauer: ca. 45 Minuten Zubereitung

Zutaten für 2 große Portionen
für die Kartoffel-Kraut-Pfanne:
– 800g festkochende Kartoffeln geschält und klein gewürfelt
– 400g Weißkraut nudelig geschnitten oder gehobelt
– 1 gelbe Zwiebel fein gewürfelt
– 3 Knoblauchzehen fein gehackt
– 1 TL Majoran getrocknet
– ½ TL Kümmel gemahlen
– 1 TL Kümmel ganz
– 2 TL Gemüsebrühpulver
– 200g Räuchertofu
– 1 EL Tamari
– ½ Bund frische Petersilie gehackt
– etwas Öl
– Salz, Pfeffer, Kräutersalz

für den Sauerrahm (saure Sahne) Dip:
– 1 Becher Creme Vega
– 4 EL veganes Naturjoghurt (ungesüßt)
– Salz, Pfeffer, Kräutersalz

Allergiehinweise
– Glutenfrei

Kartoffel-Kraut-Pfanne mit Dip – Schritt für Schritt Rezeptanleitung

  • Die Kartoffeln in einer großen, tiefen Pfanne mit etwas Öl von allen Seiten bei mittlerer Hitze braun anbraten. Das dauert ungefähr 8-10 Minuten. Nach dieser Zeit sollten die Kartoffeln fast gar sein. Wenn ihr keine ausreichend große Pfanne zur Verfügung habt, könnt ihr natürlich auch in zwei separaten Pfannen braten.
  • Die gehackte Zwiebel, den Knoblauch und das Weißkraut dazugeben und mit Majoran, Kümmel, Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer würzen.
  • Alles gut miteinander vermischen und einen Deckel auf die Pfanne geben.
  • Das ganze ca. 8-10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis das Kraut weich ist.
  • In der Zwischenzeit den Räuchertofu trocken tupfen, in kleine Würfel schneiden und in wenig Öl knusprig braten. Mit Tamari ablöschen und zum Schluss unter die Kartoffel-Kraut-Mischung geben.
  • Aus Creme Vega, Joghurt, Salz, Pfeffer und Kräutersalz einen Dip zaubern.
  • Die Krautpfanne mit frischer Petersilie bestreuen, mit dem Dip servieren und genießen 😊

Rezeptbeschreibung
Das Kraut enthält sehr viele Vitamine (C, E und B-Gruppe), Folsäure und Nährstoffe, wie zum Beispiel Kalzium und Magnesium. Die Kartoffeln liefern Kohlendhydrate, Kalium, Eisen und ebenfalls B-Vitamine & Magnesium. Gerade in der beginnenden Grippesaison ist es sicher von Vorteil, das eigene Immunsystem mit guter Ernährung zu unterstützen & zu fördern.

Viel Erfolg beim Nachkochen – leben und leben lassen, ist das Motto 😊

Herzliche Grüße aus der Pflanzenküche!
Meli & Gorik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.