• Tanja Brandl

Tag der Erde

Am 22. April findet 2020 in über 175 Ländern der Tag der Erde statt.


Die Idee hinter dem auch als Earth Day bezeichneten Aktionstag ist, für einen ökologischen bzw. umweltbewussten Lebensstil zu werben.

Der Tag der Erde hat seinen Ursprung in einer US-amerikanischen Studentenbewegung von 1970. Seit 1990 folgten immer mehr lokale Earth Days mit individuellem Programm und Zielsetzungen rund um den Umweltschutz.


Jeder Mensch ist aufgerufen seinen Umgang mit Ressourcen, sein Konsumverhalten und seine Müllproduktion kritisch zu überdenken.


Ganz oben auf der Liste der Dinge die jeder für die Umwelt tun kann, steht die Auswahl an Lebensmitteln und den entsprechenden Anbaugebieten, die aufs Teller kommen

  • regional und saisonal kaufen und essen

  • möglichst in BIO Qualität - Bio darf keine Gentechnik enthalten und es werden weniger Spritz- und Schädlingsmittel verwendet.

  • und möglichst viel Pflanzen auf dem Teller um den ressourcen-verschlingenden Umweg über die Tiere einzusparen



Der Tag der Erde bietet Anlass, um während themenbezogener Stadtfeste auf umweltschonende Produktionen hinzuweisen oder für neue Technologien zu werben. Weltweit sind zahlreiche Aktionen entstanden, die sich einzelnen Aspekten zur Erhaltung des Planeten Erde in seiner natürlichen Vielfalt zum Ziel gesetzt haben. Dazu zählen beispielsweise Projekte zum Schutz bedrohter Tierarten und deren Lebensraum. Ein Umdenken hinsichtlich der Nutzung der Erdoberfläche ist für all diese Projekte ein wichtiger Ausgangspunkt.


Wir freuen uns darüber, wenn du uns von deinen Ideen und Aktionen erzählst die du vielleicht nicht nur am Tag der Erde umsetzt!


Herzliche und grüne Grüße

Tanja


Quelle:

www.kleiner-kalender.de

www.utopia.de



0 Ansichten