• Tanja Brandl

Die Verdauung - Ein Überblick

Unser Körper macht das fast komplett von selber, ohne viel von unserer Aufmerksamkeit dafür zu benötigen, dabei würden wir ohne eine funktionierende Verdauung nicht leben können. Allerdings sind uns im Alltag meistens nur 3 Dinge bewusst:


1) Ich habe Hunger!

2) Essen (kauen und schlucken)

3) Ich muss auf´s WC!


ABER der wesentliche Teil passiert zwischen Punkt 2 und 3! Was da genau passiert, sehen wir uns allgemein in diesem Beitrag an. Da die Verdauung aber sehr komplex ist, wird es für verschiedene Themen noch eigene spezielle Blogbeiträge geben.


Was ist Verdauung?

Grob gesagt ist Verdauung die mechanische und chemische Zerkleinerung von Lebensmittel (auch Nahrungsmittel genannt). Diese Zerkleinerung ermöglicht es dann dem Körper diese Stoffe (Vitamine, Mineralien, Fette, Zucker, Proteine etc.) zu resorbieren und weiterzuverarbeiten.


Schauen wir uns einmal näher an, welche Stationen dabei durchlaufen werden.


Mund

Beinahe jeder kennt das Sprichwort "GUT GEKAUT IST HALB VERDAUT" - aber was ist da dran?


Die Zähne sind nach Messer und Gabel die erste Möglichkeit Nahrung mechanisch zu verkleinern.

Beim Kauen wird die Nahrung aber nicht nur mechanisch zu einem Brei verarbeitet, es wird von den Speicheldrüsen auch Speichelsekret gebildet und dies enthält bereits die ersten Enzyme, um die Nahrung auch chemisch zu verkleinern. Die Zunge sorgt dabei für eine gute Durchmischung des entstehenden Speisebreis und schiebt den immer dünner werdenden Brei im Mund nach hinten Richtung Speiseröhre.


Gutes Kauen ist daher tatsächlich eine Arbeitserleichterung für die nachfolgenden Organe!


Speiseröhre

Die Speiseröhre ist der Transportweg vom Mund in den Magen. Sie ist sozusagen ein Muskelschlauch, der durch wellenförmige Bewegung (Peristaltik) den Speisebrei in Richtung Magen befördert.


Magen

Im Magen passieren gleich mehrere Dinge:

  • Der Speisebrei wird durch die Bewegung des Magens aneinander gerieben und weiter mechanisch zerkleinert.

  • Im Magen befindet sich die Magensäure (pH 1-2) , deren Aufgabe ist es möglichst alles an Bakterien, Viren und anderen Organismen, die mit der Nahrung in unseren Körper kommen abzutöten.

  • Durch Bildung von weiteren Verdauungsenzymen wird auch die chemische Zerkleinerung weiter vorangetrieben.

Der Speisebrei verbleibt so lange im Magen, bis die Nahrungsteilchen so klein sind, dass unser Dünndarm sie weiter verwerten kann.



Dünndarm in Zusammenarbeit mit Bauchspeicheldrüse, Leber und Gallenblase

Der Dünndarm ist in drei Teile untergliedert, jeder dieser Bereiche hat seine eigene spezielle Aufgabe.


Der 12-Fingerdarm (der erste Teil des Dünndarms) arbeitet dabei sehr stark mit der Galle und der Bauchspeicheldrüse zusammen, die dem Dünndarm vor allem dabei helfen die Säure aus dem Magen zu neutralisieren, damit wir uns nicht selbst verdauen und weitere Enzyme zur chemischen Zerkleinerung bereitstellen. Mit dieser Hilfe kann der Dünndarm beginnen viele Nährstoffe in die Blutbahn zu resorbieren.


Dieses nährstoffreiche Blut landet dann in der Leber, die die Nährstoffe herausfiltern kann und an die Bereiche weiter verteilt, die diese Nährstoffe gerade brauchen. Falls ein Nährstoff nicht direkt gebraucht wird, hat die Leber auch Speicher- und Umbauplätze.


Dickdarm

Die Hauptaufgabe des Dickdarms ist nun den restlichen Brei, der vom Dünndarm noch übrig ist, so viel Wasser und Mineralstoffe zu entziehen wie möglich. Durch diese Resorption der Flüssigkeit wird das Stuhlvolumen deutlich reduziert.

Der Dickdarm ist dabei auch von einer Menge an Bakterien besiedelt, die bisher für uns Menschen unverdauliche Stoffe aufspalten können und somit weitere Nährstoffe für uns verfügbar machen.

Diese Bakterien nennt man auch das Mikrobiom. Auf diesem Gebiet wird aktuell noch sehr viel Forschung betrieben.


Nachdem unser Nahrungsmittel nun all die oben genannten Schritte durchlaufen hat, kann er nun unseren Körper wieder verlassen. Wir sagen Ihm danke und wünschen ihm noch eine gute Reise.



Ich hoffe, dieser Artikel hilft dir dabei einen ersten Einblick in unser komplexes Verdauungssystem zu gewinnen. Mit jedem weiteren Zusatzartikel zum Thema Verdauung, werden die hier genannten Schritte detaillierter und genauer erklärt, und du kannst bei Interesse dein Wissen über die Verdauung damit unkompliziert Schritt für Schritt vertiefen.


Viel Spaß damit und liebe Grüße

Tanja



Quellen:

  1. Lehrunterlagen Vitalakademie, Ecodemie, FH Gesundheitsberufe

  2. Bildquellen: Pixabay

  3. Grafiken von Vegan Energy e.U.

43 Ansichten
  • Schwarz Instagram Icon
  • Black Facebook Icon
  • Schwarz LinkedIn Icon
  • Schwarz Pinterest Icon
  • Schwarz Twitter Icon